Dateien in Musikbibliothek automatisch umbenennen

Dateien in Musikbibliothek automatisch umbenennen

Meerbusch (dpa-infocom) - Viele Nutzer haben eine stetig wachsende Musiksammlung auf ihrem Rechner. Den Durchblick behält da nur, wer vernünftige Dateinamen hat. Wie sich Songs schnell und einheitlich umbenennen lassen, dazu hier mehr.

Die Musik-Sammlung auf den meisten Windows-Rechnern wird mit der Zeit immer umfangreicher. Mal wird Musik gekauft, dann eine vorhandene CDs eingeladen oder ein Musiktitel vom MP3-Player importiert. Was ein bisschen stört: Die Dateinamen der MP3-Dateien heißen alle anders, haben unterschiedliche Formate. Oft lässt sich anhand der Dateinamen nicht mal ansatzweise sagen, welche Musik sich dahinter verbirgt.

Wer die gespeicherten Songs einheitlich benennen möchte, anstelle „Track01“ zu lesen, kann die Dateien automatisch umbenennen. Dazu unter „www.mp3tag.de“ das kostenlose Programm MP3Tag herunterladen und installieren. Nach dem Start des Programms per Klick auf „Datei > Verzeichnis wechseln“ und den Ordner mit der Musik-Sammlung auswählen.

Kurze Zeit später sind alle Dateien eingelesen und erscheinen in der Tabelle auf der rechten Seite. Dort sollten sich bei den meisten oder gar allen Songs bereits Angaben über den Interpreten, den Songtitel und den Namen des Albums finden. Wo diese Angaben fehlen, einfach in die entsprechende Tabellenzelle klicken, um die fehlenden Daten zu ergänzen. Schließlich oben auf „Datei > Tag speichern“ klicken, um die Änderungen zu übernehmen.

Jetzt können die Dateinamen aus den Song-Informationen (MP3/ID3-Tags) erzeugt werden. Dazu alle Musiktitel markieren („Bearbeiten > Alle Dateien auswählen“) und schließlich per Klick auf „Konverter, Tag - Dateiname“ den Umbenenner aufrufen. Vor dem Umbenennen das gewünschte Format mittels der Prozentzeichen-Platzhalter eintippen. Mit der eingebauten Vorschau lässt sich bereits vor dem Umbenennen prüfen, ob die Namens-Vorlage in Ordnung ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung