Mitgliederversammlung: Bruchhagen lobt HSV: „Verein funktioniert großartig“

Mitgliederversammlung: Bruchhagen lobt HSV: „Verein funktioniert großartig“

Hamburg (dpa) - Heribert Bruchhagen hat den Mitgliedern und Fans des Hamburger SV eine Aufholjagd in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga versprochen.

„Wir werden unsere Möglichkeiten in der Rückrunde ausschöpfen und werden alles tun, dass wir auch in der nächsten Saison Bundesliga sind“, sagte der neue Vorstandsvorsitzende der HSV-Fußball-AG in der Hansestadt bei seiner Antrittsrede auf der Mitgliederversammlung.

„Es gibt nicht den Ansatz eines Chaos' beim HSV. Dieser Verein funktioniert großartig“, betonte Bruchhagen. „Ich werde es nicht zulassen, dass der HSV als Chaos-Verein dargestellt wird nur aufgrund der fehlenden sportlichen Leistungen.“ Die Situation auf Tabellenplatz 16 sei allerdings prekär. „Wir sind in einem intensiven Kampf um den Klassenerhalt.“ Der Nachfolger des zum Jahresende freigestellten Dietmar Beiersdorfer meinte aber auch: „Wir müssen auf alles eingestellt sein - auch auf die Eventualitäten des Worst Case.“

Mit 381 Mitgliedern fand die Versammlung nur einen mäßigen Zuspruch. Vor zweieinhalb Jahren, als es um die Ausgliederung der Fußball-AG ging, waren mehr als 9700 Mitglieder dem Ruf der Vereinsführung gefolgt. Die Kosten für eine Mitgliederversammlung taxierte die Vereinsführung auf 40 000 Euro. Um das Problem zu entschärfen, stimmten die anwesenden Mitglieder dem Antrag zu, die bislang zweimal pro Jahr einberufene Zusammenkunft auf einen Termin zu reduzieren.

In der Fußball-AG wurde 2015/16 ein Fehlbetrag von rund 200 000 Euro geschrieben. Im Vergleich zu den Vorjahren fiel das Defizit deutlich geringer aus. Grund ist die Bereinigung der Konzernstruktur. Ohne diese hätte der Verlust rund elf Millionen Euro betragen. Der Umsatz betrug 123 Millionen Euro. Anteilseigner Klaus-Michael Kühne, so teilte HSV-Finanzchef Frank Wettstein mit, habe den Verein in der Saison mit 38 Millionen Euro unterstützt. Rückzahlungen seien erst fällig, „wenn der sportliche Erfolgsfall eintritt“.