Schläge, Schäden, Schnaps: NRW-Polizei zieht Silvesterbilanz

Schläge, Schäden, Schnaps: NRW-Polizei zieht Silvesterbilanz

Düsseldorf. Mehrere tausend Einsätze hat die Polizei allein in Nordrhein-Westfalen in der Silvesternacht bewältigt. Es seien etwa so viele wie im Vorjahr gewesen, teilte die Landesleitstelle der Polizei am Neujahrstag mit.

Über 900 Mal wurden die Beamten wegen Körperverletzungen und über 400 Mal wegen Sachbeschädigungen aktiv. Fast 800 Mal war Ruhestörung der Einsatzgrund. Daneben mussten sich die Polizisten um über 300 meist betrunkene hilflose Menschen kümmern.

Mehr als 500 Mal standen die Beamten der Feuerwehr bei Bränden bei. 74 Fälle von häuslicher Gewalt wurden verzeichnet, 77 Hausfriedensbrüche sowie knapp 300 Fälle von Diebstahl und Raub.

Mehr von Westdeutsche Zeitung