Katjes-Werbung mit Kopftuch-Model sorgt für Diskussionen

Katjes-Werbung mit Kopftuch-Model sorgt für Diskussionen

Darf ein Model mit Kopftuch nicht für Süßigkeiten werben? In den sozialen Medien wird derzeit heftig über die neue Werbekampagne von Katjes diskutiert.

Düsseldorf. Mit dem Slogan "Jes - Alles Veggie" hat Süßwarenhersteller Katjes am Wochenende eine neue Werbekampagne gestartet und dazu drei kurze Videoclips veröffentlicht. Einer dieser Filme sorgt derzeit im Netz für große Diskussionen. Der Grund: Das Model in dem Clip trägt ein Kopftuch.

Der Gedanke dahinter scheint klar: Katjes will mit der Kampagne darauf hinweisen, dass die Naschereien ohne Gelantine auskommen. Für gläubige Muslime, die auf Schweinefleisch verzichten, ein wichtiger Aspekt. Doch in den sozialen Medien sorgt die Idee für große Empörung. Viele Nutzer melden sich auf Facebook und Twitter zu Wort und üben massive Kritik an der Kampagne. Die einen sehen das Video als Beweis für die Islamisierung Deutschlands:

Andere stören sich daran, dass mit einem Symbol der "Unterdrückung" Werbung gemacht wird:

Es gibt aber auch positive Stimmen:

Mittlerweile hat auch Katjes auf die Diskussionen reagiert und ein langes Statement veröffentlicht: "Mit der neuen Kampagne wollen wir insbesondere junge Frauen ansprechen, die Spaß am Leben haben und sich dabei bewusst ernähren. Dazu zählen auch junge Muslimas, bei denen der Verzicht auf tierische Gelatine eine bedeutende Rolle spielt." Weiter fügt das Unternehmen an: "Wir haben uns bewusst für drei sehr unterschiedliche starke Frauen entschieden, die als Kampagnengesichter stellvertretend für die Vielfältigkeit unserer Zielgruppe stehen und aus unserer Sicht perfekt zur Marke passen." jp

Mehr von Westdeutsche Zeitung