Verbrauchertipp: Verbraucherschutz berät zu Bankdienstleistungen

Verbrauchertipp: Verbraucherschutz berät zu Bankdienstleistungen

Kartendiebstahl, Probleme mit Konten oder Bezahlsystemen - bei rechtlichen Fragen ist die Verbraucherzentrale Ansprechpartner.

Wuppertal. Wird die Bank- oder Kreditkarte gestohlen, kann es teuer werden. Heben die Täter mit der Karte Geld ab oder bezahlen im Geschäft, weigert sich die Bank womöglich, den Schaden zu ersetzen. Fast jeden Tag versuchen Betrüger per Phishing-Mail, geheime Zugangsdaten zum Girokonto wie etwa Passwörter und TAN-Listen abzugreifen.

Wer da nicht aufpasst, ist schnell Opfer von betrügerischen Geldüberweisungen. Nur zwei von vielen Problemfällen, wo das neue Angebot „Beratung zu Bankdienstleistungen“ der Verbraucherzentrale in Wuppertal helfen kann.

Darüber hinaus beurteilt die Beraterin, ob ein Bankentgelt zulässig ist und erklären, wie Kunden auf eine Preisänderung reagieren können. Ebensowird rund um die Einrichtung und Nutzung des Girokontos beraten und geholfen.

Die neue Rechtsberatung durch die Verbraucherzentrale in Wuppertal kostet neun Euro, ist darüber hinaus eine Rechtsvertretung nötig, fallen 25 Euro an. In komplexeren Fällen übernimmt einer der Honorarrechtsanwälte die Beratung für 30 Euro.

Weitere Informationen gibt es online unter

verbraucherzentrale.nrw/beratung-bankdienstleistungen

verbraucherzentrale.nrw/ wuppertal

Mehr von Westdeutsche Zeitung