Unheimliche Vorgänge in Wuppertal

Unheimliche Vorgänge in Wuppertal

Autor Michael Harscheidt hat einen Krimi geschrieben.

Nächstebreck. Eine Geister-Maske ist aus dem Museum auf der Hardt verschwunden. Und im Tal geschieht Unerklärliches: Einem Karnevalspräsident wächst eine Pinocchio-Nase, ein Geldautomat ist leer, der WSV gewinnt gegen Viktoria Köln 7:0. Autor Michael Harscheidt lässt seinen Jung-Journalisten Fabian Jaspers diesmal mit der Polizei und sogar dem Geheimdienst ermitteln.

Historiker Michael Harscheidt schrieb bisher über den Templer-Orden und über religiöse Gruppen in Wuppertal, jeweils sorgfältig recherchiert und lesbar aufbereitet. Als sein Verlag nach einem Krimi fragte, war er skeptisch: „Dafür bin ich eigentlich nicht der Typ“, sagt er. Doch dann inspirierte ihn eine Maske im Museum auf der Hardt, wo unter anderem rituelle Gegenstände aus den Missionsgebieten der Vereinten Evangelischen Mission zu sehen sind. Er entwickelte eine unterhaltsame und spannende Geschichte, in der Wuppertaler Leser viel wiedererkennen — vom Wetter bis zum B7-Umbau. Für die Maske interessieren sich viele: Geheimdienste, eine Sekte und Schatzsucher. Reporter Fabian Jaspers und Asta-Referentin Nadine Nehle gehen schließlich einen eigenen Weg.