Stadt schafft 200 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren

Stadt schafft 200 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren

Insgesamt gibt es 2000 Plätze für die Kleinen. Für Kinder ab drei gibt es noch in fast allen Stadtteilen Betreuungsmöglichkeiten.

Wuppertal. Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres im August gibt es in Wuppertal über 2000 Plätze für Kinder unter drei Jahren - allein 1600 davon in den Kindergärten. Hinzu kommt die Tagespflege und Krabbelgruppen. "In diesem Jahr werden mehr als 200 zusätzliche Plätze für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen neu angeboten", sagt Sozialdezernent Stefan Kühn. Die Versorgung verbessert sich in allen Stadtteilen, so dass eine wohnortnahe Betreuung der Kinder möglich ist.

Hintergrund dieser Entwicklung ist ein Beschluss des Rates, der rund 2,5 Jahre zurückliegt: Bestehende Kindergartenplätze für drei bis Sechsjährige, die aufgrund von schwachen Geburtsjahrgängen frei werden, sollen für die ganz Kleinen umgewandelt werden. Ein zusätzliches Budget dafür gibt es wegen der Haushaltssicherung nicht. Auch ist der Personalschlüssel für diese Gruppe ein anderer, so dass de facto eigentlich einige Betreuungsplätze weniger zur Verfügung stehen.

Laut Stadt werde besonders die Betreuung von Kindern ab zwei Jahren gut nachgefrag. Für 30 Prozent der zwei bis dreijährigen Kinder könnten bereits Plätze angeboten werden, einige wenige sind noch frei. "Gerade die Zweijährigen profitieren sehr von dem Angebot, so sind sie zum Beispiel unheimlich schnell im Spracherwerb", sagt Cornelia Weidenbruch, Leiterin des Stadtbetriebs Tageseinrichtungen für Kinder. Für die Betreuung der Kleinen sind auch räumliche Veränderungen notwendig. Mit Hilfe von Bundesmitteln werden Umbauten vorgenommen oder Wickelkommoden und entsprechendes Spielzeug angeschafft.

Für Kinder ab drei Jahren gibt es übrigens ab August in fast allen Stadtteilen noch freie Plätze. Weitere Informationen gibt esunter Ruf 563-2279.

Mehr von Westdeutsche Zeitung