Schulen gewinnen durch den Teamgeist

Schulen gewinnen durch den Teamgeist

Beim 50. Volkslauf wurden Schulen für ihre Teilnehmerzahl ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte die Grundschule Bergisch Land.

Wuppertal. „Durch das gemeinschaftliche Erlebnis Verständnis füreinander schaffen“ — so lautet eines der pädagogischen Ziele des Volkslaufes aus dem Jahr 1973. In diesem Jahr initiierte Erich Lawatsch den ersten Schulwettbewerb innerhalb des Wettlaufs: Anstatt der gewöhnlichen Wertung nach Zeit werden dort die Schulen zum Gewinner erkürt, die im Vergleich zur Gesamtzahl aller Schüler die meisten Teilnehmer ins Ziel bringt. Bei der gestrigen Siegerehrung waren fünf Schulen dabei.

Rund 2100 Teilnehmer traten im vergangenen Jahr bei dem Lauf rund um die Ronsdorfer Talsperre gegeneinander an. Zusätzlich zum Jubiläum gab es eine weitere Besonderheit: „Wir haben den 5000-Meter-Lauf erweitert. Die Teilnehmer konnten eine Strecke von 10 000 Metern zu laufen“, erklärte Friedhelm Garze, erster Vorsitzender des Leichtathletik-Clubs Wuppertal. Als Sponsoren waren auch dieses Mal wieder die Stadt, die Sparkasse, das Brauhaus und die Backstube Fischer dabei.

Neben dem Schulwettbewerb, bei dem es Tafeln mit den Namen der Gewinner in Bronze, Silber und Gold zu gewinnen gab, wurden einige Schulen mit dem Wanderpokal der Sparkasse ausgezeichnet. Er ging an die Lehrstätte mit der höchsten Teilnehmerzahl.

Nachdem Organisatoren und Unterstützer zu Wort kamen, war es dann endlich so weit: die Siegerehrung. Den dritten Platz des Wanderpreises belegte die Grundschule Marper Schulweg mit 34,6 Prozent, das Carl-Duisyberg-Gymnasium hat es mit 36,1 Prozent auf den zweiten Platz geschaffz. Zum fünften Mal in Folge hat die Grundschule freie Schule Bergisch Land mit 60 Prozent den ersten Platz belegen können. Beim Wanderpokal der Sparkasse hat die Gesamtschule Else-Lasker-Schüler mit 222 Teilnehmern den dritten, die Gesamtschule Barmen mit 332 Schülern den zweiten und das Carl-Duisberg-Gymnasium mit 444 Sportlern den ersten Platz belegt.

Was die Schüler mit ihrem Gewinn anstellen, verriet die 14-Jährige Vanessa von der Gesamtschule Barmen: „Wir stellen den Pokal in unsere Mensa.“ Beim Volkslauf war auch die richtige Vorbereitung wichtig. Zum Üben diente vor allem der Sportunterricht. „Unsere Klasse hat vor allem gelernt, wie man richtig atmet“, erzählte Delce (12) von der Gesamtschule Else-Lasker-Schüler. Ihrer Freundin Miray (10) hat „das Taek-Won-Do viel Ausdauer gebracht“.

Dass trotzdem Unfälle passieren können, berichtete die 8-Jährige Mia von der Grundschule freie Schule Bergisch Land: „Ich bin hingefallen, aber direkt weitergelaufen.“ Mitschülerin Paula (10) verriet etwas, das Erich Lawatsch sicher stolz gemacht hätte: „Wenn jemand keine Lust hat, sag ich immer: ,Wenn ihr mitmacht, kann es sein, dass wir dank euch gewinnen’.“