Willich: Im Casino soll ein Bistro eröffnen

Willich: Im Casino soll ein Bistro eröffnen

Modernisierung und Vermarktung der ehemaligen Verwaltung des Stahlwerks Becker gehen gut voran.

Willich. Das Gebäude aus der Zeit des Jugendstils ist das „Sahnestück“ im Gewerbepark Stahlwerk Becker. Christian Paschertz hat die imposante Villa an der Anrather Straße sowie drei Nebengebäude im September 2015 gekauft. Etwas mehr als ein Jahr später kann er zufrieden feststellen: „Mittlerweile sind rund 70 Prozent der zur Verfügung stehenden 2400 Quadratmeter Nutzfläche wieder vermietet.“

Paschertz, Miteigentümer der Casino Stahlwerk GbR, lag mit seiner damaligen Einschätzung richtig: „Es muss natürlich aufgearbeitet werden, aber die Substanz ist gut“, hatte er über das Gebäude nach dem Kauf aus dem Bestand eines insolventen Immobilien-Fonds gesagt. Tatsächlich liegen die Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten voll im Zeitplan.

Parallel dazu lief aber schon die Vermarktung, die dem Bedarf angepasst wurde. „Es gibt keinen Ankermieter, der einen großen Flächenbedarf hat, sondern eher die Nachfrage nach Büros von 15 bis 250 Quadratmeter“, beschreibt Paschertz. Ausnahme ist die Musikschule dal Segno, die bereits zu Zeiten des Vorbesitzers in einem der Nebengebäude ansässig war und einen größeren Raumbedarf hat.

Die neuen Mieter kommen aus den verschiedensten Bereichen. Darunter sind ein Finanz- und Versicherungsdienstleister, eine Firma für Energieeffizienz, Beleuchtung und Automatisationstechnik für Windkraftanlagen, Solarparks und BHKW sowie ein Unternehmen für technik-orientierte Werbemittel. Auch eine neu in Willich gegründete Praxis für Physiotherapie (Physio Gerhards) ist in einem Seitengebäude ansässig. „Mit solchen Unternehmen sichern wir in Willich auch die Zukunft. Ziel der Stadt ist es ja, die Unternehmensstruktur in den vier Stadtteilen breit aufzustellen, damit wir in Bezug auf die Steuereinnahmen unabhängiger werden“, sagt Willy Kerbusch, Kämmerer und Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft.

Die nächsten Schritte sind weitere Fertigstellungen von Büros für konkrete Anfragen von Neu-Mietern und die Einrichtung eines Bistro-Bereiches im Erdgeschoss. Hier wird es Kaffee, Erfrischungsgetränke und ein Snack-Angebot geben. „Das Bistro ist dann für alle Willicher geöffnet“, betont Paschertz. Es gebe schon einige Anfragen möglicher Betreiber, festgemacht wurde aber noch nichts. „Sollte sich niemand finden, werden wir es selbst organisieren“, verspricht Paschertz. Die Eröffnung des Cafés soll in jedem Fall im kommenden Jahr erfolgen.