1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Das Land NRW fördert ein Programm in Tönisvorst.

Kultur für Kinder in Tönisvorst : Im Angebot sind Graffiti, Parkour und Hip-Hop

In den Herbstferien steckt der „Kulturrucksack“ in Tönisvorst wieder voller Überraschungen.

Ob Kampfkunst, Impro-Theater, Parkour oder Hip-Hop – so vielseitig wie noch nie ist in diesem Jahr das Programm, das in Tönisvorst im „Kulturrucksack“ steckt. Das vom Land geförderte Projekt bringt wieder Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 14 Jahren die Chance, in den Herbstferien an zehn völlig unterschiedlichen Kunst- und Kulturprojekten teilzunehmen. Und das kostenlos.

Schon zum sechsten Mal wird der „Kulturrucksack“ in Tönisvorst gepackt. Die Kinder müssen sich nur schnell genug anmelden, da die Plätze begrenzt sind. Bei der Organisation haben sich die Stadtbücherei, das Jugendfreizeitzentrum Treffpunkt JFZ und der Jugendtreff „Das Wohnzimmer“ in Vorst zusammengetan. Gemeinsam können sie in den Kursen etwa 150 Plätze anbieten, berichtet Büchereileiterin Carmen Alonso. Zusammen mit Bürgermeister Thomas Goßen sowie Petra Schippers, Anette Wackers (Treffpunkt JFZ) und Annika Weyers (Wohnzimmer) hat sie das Programm am Montag vorgestellt.

In der Stadtbücherei gibt es drei Angebote. Dazu zählt am 17. Oktober die „Kreativwerkstatt Nähen“ (Alonso: „Nähen ist in“) ebenso wie am 22. Oktober ein Skizzen-Workshop zur Gestaltung eines Doodle-Tagebuchs. „Darauf bin ich sehr gespannt“, sagt Carmen Alonso. „Erst sehen – dann fotografieren“ heißt es schließlich am 24. Oktober im Fotokurs von Profi Jürgen Wogirz.

Vier Veranstaltungen bietet diesmal das Jugendfreizeitzentrum an der Gelderner Straße an. Am 15. und 16. Oktober werden Lego-Figuren in einem Trickfilm zum Leben erweckt. „Das machen wir zum zweiten Mal“, berichtet Anette Wackers. Am 23. Oktober gibt es einen Workshop „Graffiti“ – einmal mehr mit dem Künstler Johannes Veith. Er legt diesmal den Schwerpunkt auf das Thema Schwarzlicht. Sportlich wird es am 26. Oktober bei Parkour und Free-Running: Zwei Trainer vermitteln die Grundlagen, denn hier geht es nicht nur darum, ganz cool Hindernisse zu überwinden. Ebenfalls im JFZ wird am 29. Oktober (erster Tag nach den Ferien) am Nachmittag, 17 bis 19.30 Uhr, ein besonderer Selbstbehauptungskurs angeboten: Mary Arnold von der WingTsun Schule zeigt, wie man durch Darstellung und Bewegung zu einer ausdrucksstarken Präsenz kommt – auf der Bühne und im Leben.

Das gleiche Programm wird am 17. Oktober bereits im Vorster „Wohnzimmer“ angeboten. Schon einen Tag zuvor hauen die Kinder und Jugendlichen dort auf die Pauke – oder besser: auf die Steelpan. Das Instrument aus einem handgefertigen Ölfass weckt Karibik-Gefühle. „Ab 15 Uhr gibt es eine Aufführung für die Eltern“, berichtet Annika Weyers. Nach dem Impro-Theater mit Dirk Windbergs am 17. Oktober steht ab 15.30 Uhr ebenfalls eine solche Aufführung an. Am 19. Oktober folgt schließlich ein Hip-Hop-Workshop mit Mo Elkaddouri.