Wähler stimmen für Kompetenz

Wähler stimmen für Kompetenz

Die Aufsehen erregenden Erfolge einiger Wählergemeinschaften und -initiativen sind kein Zufall.

Kreis Mettmann. BmU, WLH, BGL — noch nie gehört? Kein Wunder, denn die Bürgergemeinschaft Langenfeld (BGL) macht — wie ihr Name schon vermuten lässt — Politik in Langenfeld. Und nur in Langenfeld.

Brachte einer Wählergemeinschaft in Haan Erfolg: Sie kämpft seit Jahren gegen Lastwagen im Bereich der Martin-Luther-Straße. Foto: Archiv

Ähnlich verhält sich das mit der Wählergemeinschaft Lebenswertes Haan (WLH) und den Bürgern mit Umweltverantwortung (BmU). Die halten sich im Namen zwar stadtbezogen jede Option offen, faktisch gibt es sie jedoch nur in Erkrath.

Lokale enge Begrenzung schützt jedoch nicht vor Erfolg. Wie vor allem Andreas Menzel von der BGL seit Sonntagabend weiß. Da hat der 46-Jährige das Kunststück fertiggebracht, seinen Stimmbezirk in Langenfeld-Galkhausen direkt zu holen. In einer Stadt, die traditionell pechschwarz ist, schaffte der CDU-Kandidat gegen Menzel nur 32 Prozent.

Menzel ist ein Paradebeispiel kommunaler Alternativentwürfe. Namen alleine funktionieren nicht mehr. CDU, SPD oder Grüne — alles keine Abkürzungen mit Erfolgsgarantie mehr. „Bürger sehen bei uns ihre Interessen besser vertreten“, sagt Menzel. In seinem Fall ist es der Kampf gegen die Bebauung einer Wiese und die Verhinderung eines Hubschrauber-Landeplatzes.

Des Vertrauensvorschusses derer, die ihm ihre Stimme auf noch uneingelöste Versprechen gegeben haben, ist sich Menzel bewusst: „Ich muss mich jetzt weiter einsetzen“, sagt er.

Da geht es ihm wie Achim Metzger von der Wählergemeinschaft Lebenswertes Haan, die aus dem Stand drittstärkste Kraft wurde. Metzger (45) ist das Haaner Pendant zu Menzel.

Das Direktmandat verpasste er mit 24,9 Prozent zu 27,3-CDU-Prozent zwar knapp, aber ansonsten sind die Parallelen zu Menzel nicht zufällig: Auch Metzger profitierte von seiner Nähe zu Haaner Themen wie der Verbannung von Lastwagen aus der Innenstadt, für die er sich seit Jahren starkmacht.

Auch in seinem Fall haben die Wähler lokaler Kompetenz im Kleinen mehr Vertrauen geschenkt als der Kraft des großen Namens. „Die Politik hat sich nicht um die Themen gekümmert, für die wir uns einsetzen“, sagt Metzger.

Einer, der daraus seit Jahren erfolgreich Nektar saugt, ist Bernhard Osterwind und die Wählergemeinschaft BmU in Erkrath. Vor fünf Jahren 18,7 Prozent, am Sonntag 17,7 Prozent — auch im Falle der Erkrather Spezialität hat sich Hartnäckigkeit als Formel für kontinuierlichen Erfolg bewährt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung