Ding-Dong am Morgen

Ding-Dong am Morgen

Der Frühling hat auch seine Schattenseiten, musste W. Zettis Freundin kürzlich feststellen. Denn seitdem sich der nächtliche Frost aus unseren Breitengraden verabschiedet hat, schläft sie wieder bei offenem Fenster.

Doch anstatt morgens von zwitschernden Vögeln sanft geweckt zu werden, steht sie pünktlich um acht Uhr senkrecht im Bett. Ganze fünf Minuten lang läuten die Glocken der Kirche von nebenan Sturm. "Nach kurzer Zeit nimmt man sie gar nicht mehr wahr", hatte die Vermieterin bei der ersten Besichtigung versprochen. Jetzt weiß W. Zettis Freundin auch warum: Nach einigen Jahren ist man nämlich taub...

Mehr von Westdeutsche Zeitung