René Küpper: „Zuhause – das ist mein Kiez in Flingern“

René Küpper: „Zuhause – das ist mein Kiez in Flingern“

René Küpper alias der „Hausfreund“ hat das T-Shirt mit dem Rheinturm erfunden – das beliebteste Abschiedsgeschenk in der Stadt.

Düsseldorf. Seit viereinhalb Jahren sind die T-Shirts von René Küpper Kult. Der Rheinturm neben dem Schriftzug "Zu Haus" war das erste Stadtmotiv. Mittlerweile gibt’s vier davon, auf dem neuesten Shirt steht "Heimat".

René Küpper: Ehrlich, ich habe keine Ahnung, ich führe keine Statistik. Es werden im Laufe der Jahre aber schon ein paar tausend Stück gewesen sein.

Küpper: Das scheint ein Renner zu werden - das ist jetzt schon abzusehen. Bei dem Motiv hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl.

Küpper: Heimat ist ein traditionelleres Wort und hat eine viel stärkere, eine aufgeladenere Bedeutung. Heimat bekommt man gewissermaßen mit in die Wiege gelegt. Daran ändert sich auch nichts, wenn man woanders lebt.

Küpper: Für einige bestimmt, ich persönlich finde aber, dass man sich Heimat auch erarbeiten kann, wenn man lange genug irgendwo lebt. Ich habe mir vor 13Jahren, als ich hergezogen bin, Düsseldorf erarbeitet.

Küpper: Ich bin zum Glück direkt nach Flingern gezogen und musste zunächst viele meiner Klischees über Bord werfen. Mittlerweile bin ich hier zu Hause, weil hier alles ist, was mir wichtig ist, meine Freunde, mein Laden. Aber eher in meinem Kiez in Flingern als in Düsseldorf. Man lebt ja doch immer in seinem Viertel. Ich wäre schon in Derendorf ohne Stadtplan verloren.

Küpper: Obwohl ich in Eschweiler geboren bin, sage ich nicht, dass dort meine Heimat ist. Düsseldorf ist es aber auch nicht richtig. Dazu fehlt wohl der Urbezug. Zu mir passt das Wort heimatlos.

Küpper: Das habe ich mir schon öfter anhören müssen, weil ich das "ZuHaus"-Motiv auch für Köln oder Berlin herstelle. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass ich mit Heimat-Gefühlen von anderen Menschen spiele.

Küpper: Ich spiele oft mit solchen scheinbaren Widersprüchen: Junge Leute mit einem Heimat-T-Shirt - das ist doch spannend.

Küpper: Stimmt, meine Sachen sind aber auch Willkommensgeschenke für Neu-Düsseldorfer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung