1. Politik
  2. Landespolitik

NRW: A44: Sperrungen nach Unfall mit brennenden Lastern

NRW : A44: Sperrungen nach Unfall mit brennenden Lastern

Ein mit Gefahrgut beladener Laster fährt auf ein Stauende auf. Mehrere Fahrzeuge gehen in Flammen auf. Und das auf einer Talbrücke der Autobahn 44. Umfangreiche Sperrungen sind die Folge.

Soest. Ein schwerer Unfall mit drei brennenden Lastwagen hat auf der viel befahrenen Autobahn 44 nahe Soest in Nordrhein-Westfalen stundenlange Fahrbahnsperrungen nach sich gezogen. Auf der Talbrücke „Pöppelsche“ war ein mit Farben beladener Lastwagen am Montagabend ungebremst in ein Stauende gefahren und in Flammen aufgegangen, teilte die Polizei mit.

Das Feuer griff auf die beiden davor stehenden und durch die Wucht des Aufpralls zusammengeschoben Lkw über. Starker Rauch entstand. Die A44 musste zwischen Geseke und der Anschlussstelle Erwitte/Anröchte für viereinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Die Fahrtrichtung Kassel war auch noch am Dienstagvormittag gesperrt, weil die Bergungsarbeiten andauerten und zunächst die Statik der beschädigten Talbrücke überprüft werden musste.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW konnte halbwegs Entwarnung geben: „Das Bauwerk ist in Ordnung. Wir müssen jetzt schauen, was mit der Fahrbahndecke ist“, sagte ein Sprecher am Dienstagmorgen. Wann die Fahrtrichtung Kassel freigegeben werden kann, war unklar. „Wir hoffen, dass so schnell wie möglich aufgemacht werden kann“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der 37-jährige Fahrer des Lastwagens, der auf das Stauende aufgefahren war, kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ein 49 Jahre alter Lkw-Fahrer wurde ambulant behandelt. Die Polizei schätzte den Sachschaden zunächst auf etwa 1,5 Millionen Euro. dpa