Wülfrath: Zusammen überlegen, was wir für Wülfrath und die Welt tun können

Wülfrath : Zusammen überlegen, was wir für Wülfrath und die Welt tun können

CDU-Landtagsabgeordneter Martin Sträßer antwortet politisch interessierten Wülfrather Jugendlichen (WZ vom 2. Oktober).

Liebe Lavinia, liebe Angelina,

ich habe Euren Artikel in der Wülfrather Ausgabe der WZ vom 2. Oktober 2019 („Politik soll Jugend zuhören“) gelesen und möchte Euch darauf gerne antworten. Ich bin der Abgeordnete im Landtag von Nordrhein-Westfalen, der für Velbert, Wülfrath und Teile von Mettmann – und deshalb auch für Euch – zuständig ist. Zugleich bin ich auch im Rat der Stadt Wülfrath und dort Vorsitzender des Schulausschusses.

Dass Ihr Euch schon für Politik interessiert, freut mich sehr. Das ist ja nicht bei allen – ob jung oder alt – selbstverständlich. Auch ich habe mich erstmals für Politik interessiert, als ich noch in der Schule war. Das ist jetzt schon über vierzig Jahre her. Inzwischen habe ich selbst drei Kinder und lebe in Wülfrath.

Ihr kritisiert die gegenwärtige Politik, weil ihr meint, sie würde zu wenig Eure Interessen und Eure Zukunft betrachten. Das kann ich verstehen, auch wenn ich selbst meine, dass die meisten Politikerinnen und Politiker sich sehr darum bemühen, die Interessen aller Menschen im Blick zu haben. Es gibt eben immer unterschiedliche Auffassungen über den richtigen Weg. Das Schöne an unserer Demokratie ist, dass wir alle unsere Meinung äußern dürfen. Dabei müssen wir aber respektvoll mit denen umgehen, die eine andere Meinung vertreten.

Mir macht Politik weiterhin viel Freude, weil man Menschen helfen kann. Politik ist aber auch mühsam. Es dauert oft sehr lange, andere Menschen zu überzeugen und Mehrheiten zustande zu bringen. Man braucht dafür viel Geduld.

Ich würde mich gerne mal mit Euch treffen – vielleicht auch mit Eurer ganzen Klasse. Gerne komme ich in Eure Schule. Immer wieder kommen auch Klassen in den Landtag, um zu erfahren, wie dort Politik gemacht wird. Auch dazu lade ich Euch herzlich ein. Vielleicht können wir dann zusammen überlegen, was wir in und für Wülfrath oder aber auch für die ganze Welt tun können.

 Alles Gute wünscht

 Euer Martin Sträßer