Telekom: Mehr Frauen in die Chefetage

Telekom: Mehr Frauen in die Chefetage

30 Prozent der Führungskräfte sollen weiblich sein.

Bonn. Die Deutsche Telekom hat als erstes Dax-Unternehmen eine Frauenquote für ihr Management beschlossen. Bis 2015 sollten 30 Prozent der oberen und mittleren Führungspositionen in dem Unternehmen mit Frauen besetzt werden, wie die Telekom am Montag mitteilte. Derzeit seien es 18 Prozent weltweit, in Deutschland zwölf Prozent. "Es gibt zu wenig qualifizierte Leute für unsere Industrie", sagte Telekom-Chef René Obermann. "Wir brauchen mehr Frauen, und dafür werden wir kämpfen."

Zur Umsetzung will die Telekom Zielwerte bei Neueinstellungen von Hochschulabsolventen oder Auswahlprozessen einführen. So soll die Quote der eingestellten Hochschulabsolventinnen doppelt so hoch sein wie ihr Anteil in den jeweiligen Abschlussjahrgängen. Wünschenswert ist nach Worten Obermanns zudem, dass künftig auch im Vorstand des Unternehmens Frauen arbeiten. Bislang ist das oberste Führungsgremium des Konzerns eine Männer-Domäne.

Insgesamt ist in Deutschland jede sechste Führungskraft weiblich, den höchsten Anteil von Chefinnen gibt es in Berlin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung