Post will weltweit vom Boom des Online-Handels profitieren

Post will weltweit vom Boom des Online-Handels profitieren

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post will künftig weltweit vom Boom des Online-Handels profitieren. „In Deutschland sind wir bereits Marktführer im dynamisch wachsenden Paketgeschäft.

Dieses Know-how wollen wir auf weitere europäische und außereuropäische Märkte übertragen“, schrieb Konzernchef Frank Appel in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an die Aktionäre. Ziels des Konzerns sei es, zu einem der führenden Anbieter in der E-Commerce-bezogenen Logistik in der Welt zu werden.

Auf dem Heimatmarkt profitiert die Post schon seit Jahren von der Paketflut, die Online-Anbieter von Amazon bis Zalando ins Rollen bringen. Allein im ersten Quartal steigerte die Konzernsparte für Briefe, Pakete und E-Commerce ihre Umsätze vor allem deshalb um 3,6 Prozent auf fast 4 Milliarden Euro.

Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des Bonner Logistikriesen mit seinen zuletzt rund 437 000 Mitarbeitern im ersten Quartal um 1,2 Prozent auf 13,6 Milliarden Euro. Bereinigt um negative Währungseinflüsse und andere Sondereffekte habe das Plus sogar über 5 Prozent betragen, teilte das Unternehmen weiter mit. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (Ebit) stieg um 2,3 Prozent auf 726 Millionen Euro. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 0,8 Prozent auf 502 Millionen Euro. Die größten Ertragsverbesserungen erzielte der Konzern dabei allerdings nicht bei den Paketen, sondern im florierenden internationalen Expressgeschäft.

Konzernchef Appel sprach von einem guten Start in das Jahr 2014. „Trotz negativer Währungseffekte sowie weiterhin fehlender nennenswerter konjunktureller Impulse sind wir weiter profitabel gewachsen“, meinte der Manager. Die Börse sah das nicht ganz so positiv. Die Post-Aktie verlor in den ersten Handelsstunden mehr als 3 Prozent an Wert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung