Niederlage

Niederlage

Frankfurt. Die zweite Kapitalerhöhung innerhalb eines Jahres ist eine herbe Niederlage für die Doppelspitze der Deutschen Bank. Zeigt die Aufstockung doch, dass Anshu Jain und Jürgen Fitschen mit ihrer Einschätzung falsch gelegen haben, dass drei Milliarden Euro reichen, um die Altlasten der Bank abzulösen sowie die Anforderungen der Finanzaufsicht zu erfüllen.

Der Nachschlag über acht Milliarden Euro sowie der Einstieg des Investors aus Katar ist indes eine gute Nachricht — vor allem für die Steuerzahler. Stellt die Kapitaldecke doch sicher, dass bei neuen Finanzkrisen nicht der Staat einspringen muss.

annette.ludwig@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung