Mut zur Krisenlösung

Mut zur Krisenlösung

Kanzlerin Angela Merkel, Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) sowie ihre europäischen Amtskollegen werden in der nächsten Zeit Kraft benötigen. Ihnen stehen schwierige Aufgaben bevor. Sie müssen den seit fast zwei Jahren währenden, bisher vergeblichen Kampf gegen die Schuldenkrise in einen Erfolg umwandeln.

Einiges haben Merkel & Co. auf den Weg gebracht, um den Währungs-Turbulenzen zu trotzen. Es ist gut, dass die Europäer einen Rettungsfonds für klamme Euro-Staaten errichten wollen. Es ist auch gut, dass sich die Europäer in einem Vertrag verpflichten möchten, besser mit dem Geld der Steuerzahler umzugehen und Staatsschulden abzubauen.

All dies zielt allein darauf ab, künftige Krisen zu verhindern. Wegweisend wird etwas anderes sein: Die Europäer müssen endlich die seit Jahren schwelenden Probleme in Griechenland in den Griff bekommen. Der Schuldenstaat mag ein Sonderfall in Europa sein. In Wahrheit zeigt sich im Fall Griechenland aber, ob die Europäer gemeinsam Krisen meistern können.

politik@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung