Gute Unternehmensnachrichten stützen deutsche Aktien

Gute Unternehmensnachrichten stützen deutsche Aktien

Frankfurt/Main (dpa) — Kurssprünge bei Banktiteln und gute Unternehmensnachrichten haben den deutschen Aktienmarkt gestützt. Der Dax schloss 0,39 Prozent höher bei 9510,17 Punkten.

Für den MDax ging es zwischenzeitig gar auf ein Rekordhoch bei 16 780 Punkten. Am Ende stand im Index mittelgroßer Werte noch ein Plus von 0,77 Prozent auf 16 773,36 Punkte zu Buche. Der TecDax zog um 1,00 Prozent auf 1227,46 Punkte an.

Unter den Einzelwerten standen die Banktitel auf den Spitzenplätzen im Dax. Commerzbank führten mit plus 5,51 Prozent auf 13,685 Euro, Deutsche Bank folgten dahinter mit plus 4,70 Prozent. Beim Ringen um die Kapitalregeln für Banken („Basel III“) haben vor allem Investmentbanken einen wichtigen Erfolg erzielt. Die Aufseher ruderten am Sonntagabend zurück: Europas Banken müssen künstliche Finanzprodukte (Derivate) wie zum Beispiel Aktienoptionen oder Warentermingeschäfte mit deutlich weniger Eigenkapital absichern als bislang geplant.

Überdies standen einige Werte mit Geschäftszahlen im Blick. Im Dax verteuerten sich Aktien des Automobilzulieferers Continental nach einem unerwartet starken Gewinnanstieg 2013 um 1,17 Prozent. Im MDax sicherten sich Südzucker ihren ersten Platz mit einem Kursplus von mehr als 11 Prozent, nachdem Zahlen zum dritten Geschäftsquartal des Zuckerkonzerns besser als erwartet ausgefallen waren.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 0,25 Prozent höher bei 3111,94 Punkten. Die Börsen in Paris und London verzeichneten ebenfalls Gewinne. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa hingegen mit 0,10 Prozent im Minus.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,56 (Freitag: 1,60) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 132,78 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,19 Prozent auf 140,63 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3654 (1,3587) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7324 (0,7360) Euro.