Geringe Freude

Geringe Freude

Weil es uns in Deutschland gutgeht, steigt auch unser durchschnittliches Vermögen. Das ist logisch und erfreulich. Allerdings muss man relativieren, dass bei uns die Zahl derer, die Wohneigentum besitzen, geringer ist als in vielen anderen Ländern.

Diese Komponente fehlt in der Studie. Zusätzlicher Wermutstropfen: Wenn weiterhin die Inflation höher ist als der normale Zins, hält sich die Freude am Ersparten in bescheidenen Grenzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung