Finanzsteuer: Schäuble und die kleine Lösung

Finanzsteuer: Schäuble und die kleine Lösung

Neuer Vorstoß aus Deutschland bringt Bewegung in die Debatte.

Kopenhagen. In die zähe Debatte um eine europaweite Börsensteuer kommt Bewegung — dank Deutschland. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) machte seinen EU-Kollegen Vorschläge, um Wertpapier-Geschäfte zu besteuern. „Es gibt nicht nur eine Lösung“, sagte er am Samstag bei einem Ministertreffen im dänischen Kopenhagen.

Die Europäer sollen aus deutscher Sicht zwei Ansätze für eine Börsensteuer prüfen. Als erster Schritt könne nur ein Teil der Wertpapier-Geschäfte EU-weit besteuert werden, zum Beispiel der Aktienhandel. Als Vorbild kämen entsprechende Steuern in Frankreich und Großbritannien infrage. Eine andere Möglichkeit wäre, den Kreis der EU-Staaten zu verkleinern, die eine umfassende Steuer einführen wollen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung