Einzelhandel legt im Oktober kräftig zu

Einzelhandel legt im Oktober kräftig zu

Wiesbaden (dpa) - Die neu aufgekommene Kauflust der Verbraucher lässt die Kassen im deutschen Einzelhandel klingeln. Nach zwei schwachen Monaten stiegen die Branchenumsätze im Oktober gegenüber September überraschend deutlich um real (preisbereinigt) 2,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Im September waren sie auf Monatssicht noch um 1,8 Prozent gefallen, im August um 0,4 Prozent. Dank der guten Verbraucherstimmung ist die Branche derzeit optimistisch. Nach dem ersten Adventswochenende hatte der Handel im aktuellen Weihnachtsgeschäft ein Umsatzplus von 2,5 Prozent zum Vorjahr vorausgesagt. UniCredit-Analyst Alexander Koch prognostiziert nach dem „Traumstart“: „Man kann erwarten, dass sich der Aufwärtstrend bis zum Jahresende fortsetzt.“

Im Jahresvergleich lagen die Einzelhandelsumsätze im Oktober zwar um 0,7 Prozent unter Vorjahresniveau. Dennoch hat sich der seit Jahren schwächelnde deutsche Einzelhandel in diesem Jahr auch schon vor dem Weihnachtsgeschäft erholt, der private Konsum trägt sogar wieder zum starken deutschen Wirtschaftswachstum bei. Von Januar bis Oktober 2010 setzte die Branche nominal 2,0 Prozent und real 1,0 Prozent mehr um als in den ersten zehn Monaten 2009.

„Der Einzelhandel profitiert von dem deutlich Anstieg des verfügbaren Einkommens. Bedingt durch den Rückgang der Arbeitslosigkeit und das Ende der Kurzarbeit haben die Menschen in Deutschland wieder deutlich mehr Geld im Portemonnaie“, kommentierte Commerzbank-Volkswirtin Ulrike Rondorf die Zahlen.

Außerdem ebbten die Sorgen der Konsumenten vor einem Verlust des Arbeitsplatzes spürbar ab. Daher würden die Menschen wieder mehr ausgeben. „Entsprechend dürfte der Einzelhandel auch in den kommenden Monaten von der konjunkturellen Erholung profitieren und weiter moderat zulegen“, sagte Rondorf. Unicredit rechnet 2011 mit einem Wachstum des privaten Konsums um zwei Prozent.

Mehr von Westdeutsche Zeitung