Devisen: Eurokurs trotz hoher Unsicherheit im Plus

Devisen: Eurokurs trotz hoher Unsicherheit im Plus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Mittwochgestiegen. Trotz schwacher Konjunkturdaten und anhaltender Sorgen umGriechenland konnte die Gemeinschaftswährung erstmals seit fünf Handelstagenwieder zulegen und markierte am Vormittag ein Tageshoch bei 1,2757 US-Dollar.Uuletzt wurde er etwas schwächer bei 1,2728 Dollar gehandelt.

Die EuropäischeZentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2726 (Dienstag:1,2695) Dollar festgesetzt.

Trotz des Kursauftriebs dominierten zur Wochenmitte erneut die negativenMeldungen im Währungsraum. Das Gerangel um die SchuldentragfähigkeitGriechenlands geht weiter. Internationaler Währungsfonds (IWF) und Eurogruppestreiten öffentlich über den weiteren Sanierungskurs. "Ohne eine Lösung steigtdas Risiko, dass der IWF aus der Finanzierung der Hilfen für Griechenlandaussteigt, erheblich", warnt Jürgen Michels, Europa-Chefvolkswirt der Citigroup.

Lichtblicke in der Schuldenkrise kamen indes aus Italien und Spanien. Romtraute sich erstmals in diesem Jahr, Investoren mit einer ultralangen Anleiheanzuzapfen - erfolgreich. Spaniens Banken lösen sich langsam vom Tropf der EZB.Im Oktober borgten sie deutlich weniger Geld bei der Zentralbank als imVormonat. Allerdings ächzt die Wirtschaft im Euroraum immer stärker unter derLast der Krise: Im September war die Industrieproduktion überraschend kräftiggesunken, wie Zahlen der Statistikbehörde Eurostat belegen.

Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einenEuro auf 0,80260 (0,79965) britische Pfund , 102,00 (100,93)japanische Yen und 1,2040 (1,2045) Schweizer Franken festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.725,75(Vortag: 1.726,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 42.800,00(43.160,00) Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung