Devisen: Euro erreicht neues Monatshoch

Devisen: Euro erreicht neues Monatshoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Montag trotz der Abstufungder Kreditwürdigkeit der Euro-Rettungsfonds EFSF/ESM mit Gewinnen in die neueHandelswoche gestartet und deutlich über die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen.Am frühen Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung zeitweise 1,3046 Dollar unddamit ein neues Monatshoch.

Im weiteren Handel fiel der Kurs wieder etwas zurückund stand zuletzt bei 1,3023 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte denReferenzkurs am Freitag noch auf 1,2986 (Donnerstag: 1,2994) Dollar festgesetzt.

Der Verlust der Bestnote für die Rettungsfonds EFSF/ESM durch dieRatingagentur Moody's am Freitagabend sei keine große Überraschung gewesen,erklärte Experte Dirk Gojny von der National Bank in Essen die Kursentwicklungbeim Euro. Moody's hatte die Bewertung von "AAA" um eine Stufe auf "AA1" gesenktund den Ausblick auf "negativ" belassen. Damit ist eine weitere Abstufungmöglich.

Im weiteren Handelsverlauf werden die Anleger gespannt nach Griechenlandschauen. Das hochverschuldete Euroland wird Details zum geplanten Rückkauf vonStaatsanleihen veröffentlichen. Außerdem dürften neuste Stimmungsdaten vonEinkaufsmanagern in der Eurozone und in den USA für weitere Impulse amDevisenmarkt sorgen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung