Börse in Frankfurt: Dax zeigt sich richtungslos

Börse in Frankfurt: Dax zeigt sich richtungslos

Der Dax hat sich richtungslos entwickelt. Zeitweise gelang es dem Leitindex, seine moderaten Verluste vom Handelsauftakt wieder auszugleichen.

Bis zur Mittagszeit gab er dann erneut um 0,18 Prozent auf 10.846,71 Punkte nach. Sein bisheriges Jahresminus summiert sich aktuell nun auf fast 16 Prozent.

Der Index der mittelgroßen Börsentitel MDax verlor am Montagmittag 0,92 Prozent auf 22.077,00 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,36 Prozent auf 3081,56 Zähler nach.

Anleger in dieser Woche auf die Sitzung der US-Notenbank (Fed) gerichtet sein. Sie wird am Mittwoch die letzte Zinsanhebung in diesem Jahr bekanntgeben.

Die Wirtschaftsdaten aus der Eurozone an diesem Tag bewegten kaum. Die Inflation im November schwächte sich allerdings stärker ab als bislang erwartet. Diese Daten sind wichtig für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und damit die Börsen.

Unter den Einzelwerten legten im Dax die Papiere von Daimler um 1,4 Prozent zu, womit sie die Index-Spitze einnahmen. Händler verwiesen auf eine Empfehlung im renommierten US-Anlegermagazin „Barron's“.

Eon gaben um 1,5 Prozent nach, und im MDax verloren die Aktien von Innogy 1,1 Prozent. Nach der Absage des britischen Versorgers SSE an eine Vertriebsfusion mit der Innogy-Sparte kappte der deutsche Energiekonzern einen Teil seiner Jahresziele.

Weit kräftiger gerieten im MDax die Anteilsscheine von Zalando unter Druck. Sie brachen um fast 12 Prozent ein. Auslöser war, dass der britische Wettbewerber Asos seinen Umsatzausblick gesenkt und damit für weitere schlechte Nachrichten in der Einzelhandelsbranche gesorgt hat.

Mehr von Westdeutsche Zeitung