Börse: Dax bricht um drei Prozent ein, Sorge über erneutes Aufflammen von Handelsstreitigkeiten

Börse: Dax bricht um drei Prozent ein, Sorge über erneutes Aufflammen von Handelsstreitigkeiten

Befürchtungen über eine erneute Eskalation internationaler Handelsstreitigkeiten haben am Donnerstag den Deutschen Aktienindex (Dax) auf Talfahrt geschickt. Der Dax brach am Nachmittag um 15.35 Uhr in Frankfurt am Main um drei Prozent auf 10.864,38 Punkte ein.

Damit fiel der Index auf den tiefsten Stand seit Anfang Dezember 2016. Anschließend erholten sich die Kurse leicht, notierten aber weiter deutlich im Minus.

Auf die Stimmung der Anleger schlug dabei unter anderem die Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei in Kanada auf Betreiben der USA. Die Festnahme hatte bereits zu Kurseinbrüchen an den asaitischen Börsen geführt. Auch die Wall Street in New York eröffnete am Donnerstag im Minus.

jm/ilo

(AFP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung