London.: Werner trifft in London mit Elfmeter

London. : Werner trifft in London mit Elfmeter

Torjäger sichert den 1:0-Erfolg für Leipzig bei Tottenham.

Dank Timo Werner darf RB Leipzig nach einer herausragenden Leistung vom Einzug ins Viertelfinale der Champions League träumen. Der Fußball-Nationalstürmer krönte am Mittwochabend mit seinem verwandelten Foulelfmeter (58.) zum 1:0 (0:0)-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel den dominanten Auftritt des Teams von Trainer Julian Nagelsmann beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur. Leipzig hätte vor 60 095 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften neuen Stadion der Spurs noch deutlich höher gewinnen können, geht aber dennoch mit einer guten Ausgangsposition in das zweite Aufeinandertreffen am 10. März.

Bei der K.o.-Runden-Premiere in der Champions League war Leipzigs Offensive sofort auf Betriebstemperatur. Schon nach 28 Sekunden verfehlte Patrik Schick mit seinem Schuss nur knapp das Tottenham-Tor. Das Fehlen des Langzeitverletzten Harry Kane und der Ausfall von Ex-Bundesliga-Star Heung-Min Son wegen eines Armbruchs war in der Offensive der Londoner spürbar. Beide werden auch im Rückspiel nicht dabei sein. Die RB-Deckung, in der Dayot Upamecano wegen einer Gelbsperre fehlte, geriet so selten in Gefahr. Der 19-jährige Ethan Ampadu machte als Mittelmann in der Dreier-Kette einen sicheren Eindruck.

Doch um in Führung zu gehen, benötigten die Leipziger einen Elfmeter. Nach dem Foul von Ben Davies an Konrad Laimer verwandelte Nationalspieler Werner (58.) sicher und beendete seine fünf Pflichtspiele währende Tor-Flaute. Wenig später hätte Schick erhöhen können, scheiterte jedoch erneut am starken Lloris (62.). Danach ließen es die Leipziger ruhiger angehen. dpa