Verkehrswende: Ideen für Unternehmer

Verkehrswende: Ideen für Unternehmer

Gastbeitrag Das Wuppertal Institut über ein Projekt zu Mobilitätsmanagement.

Täglich pendeln rund 9,42 Millionen Erwerbstätige in Nordrhein-Westfalen zur Arbeit. Meistens nutzen sie dafür das Auto. Das sorgt für Staus, Parkplatzstress, schlechte Luft, Lärm und klimaschädliches Kohlenstoffdioxid. Dabei ließen sich viele dieser Wege genauso gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Bus und Bahn zurückgelegen. Das schont die Umwelt, schützt das Klima und hat viele soziale und ökonomische Vorteile für Betriebe, Beschäftigte – aber auch für Städte und Quartiere.

Forscherinnen und Forscher des Wuppertal Instituts gestalten im Rahmen des Projekts „BMM hoch drei – Betriebliches Mobilitätsmanagement im Bergischen Städtedreieck“ eine nachhaltige und zugleich kostengünstige Mobilität in Unternehmen. Dafür untersuchten und berieten sie zusammen mit den Wissenschaftspartnern von der Universität Wuppertal und den beiden Praxispartnern Ecolibro und der Neuen Effizienz drei Jahre lang 30 Unternehmen aus der Region und berücksichtigten deren Beschäftigtenmobilität, die Dienstreisen sowie den Fuhrpark.

Das Besondere des Projekts ist der Quartiersansatz, der zusätzliche Synergien schafft – wie etwa im Quartier Ohligsmühle. Für das neue, günstige Jobticket der Wuppertaler Stadtwerke WSW, das seit Jahresanfang erhältlich ist, müssen mindestens 30 Mitarbeitende zusammenkommen. Der Quartiersvorteil: Hier können sich jetzt mehrere Unternehmen im Quartier zusammenschließen, um die preiswerten Ticketrabatte gemeinsam zu nutzen.

Mit besseren Busangebote, neuen Car-Sharing-Stationen, sicheren Fußwegen, direkten Radverbindungen und guten Fahrradabstellanlagen ließe sich die Mobilität im ganzen Quartier verbessern. Ein solch effektives betriebliches Mobilitätsmanagement im Quartier hilft Verkehr zu vermeiden, auf die umweltschonenden Verkehrsmittel zu verlagern und zu verbessern. So können auch Betriebe und Beschäftigte zur Verkehrswende beigetragen.

Lust auf mehr Mobilitätsmanagement? Das Wuppertal Institut lädt herzlich zur großen Abschlusskonferenz „Betriebliches Mobilitätsmanagement regional ausrollen“ am 9. Mai 2019 in die CityKirche in Elberfeld ein. Weitere Informationen und die Anmeldung sind unter www.bmm3.de zu finden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung