Kempen.: Verfolgungsjagd endet am Bahnhof

Kempen. : Verfolgungsjagd endet am Bahnhof

Zwei Männer und eine Frau waren auf der Flucht. Von Eindhoven aus ging es nach Kempen. Dort wurden sie festgenommen.

Szenen wie in einem Action-Film gab es am Dienstagvormittag im beschaulichen Kempen. Am Bahnhof endete gegen 11.30 Uhr eine Verfolgungsjagd, die am Morgen im niederländischen Eindhoven ihren Anfang genommen hatte. Am Bahnhof wurden nach Angaben der Polizei zwei Männer und eine Frau festgenommen.

Über den Ring fuhr das Fluchtauto in entgegengesetzter Richtung

„Die Verdächtigen haben sich in Eindhoven einer Verkehrskontrolle entzogen“, berichtet der Einsatzleiter der Kempener Polizei im Gespräch mit der WZ. Dann seien sie über die Autobahn in Richtung Deutschland geflohen. Am Wagen der Verdächtigen (ein silberner BMW mit dem Kennzeichen „SI“ für den Kreis Siegen-Wittgenstein) waren mehrere Schäden sichtbar, die laut Polizei von der Verfolgungsjagd herrühren.

Mehrere Fahrzeuge der niederländischen Polizei verfolgten das verdächtige Auto. „In Wachtendonk ist der Wagen dann von der A 40 abgefahren. Dann ging es weiter in Richtung Kempener Innenstadt“, so der Einsatzleiter. In Kempen sei der BMW in entgegengesetzter Fahrtrichtung in hohem Tempo über den Altstadtring gefahren. Man könne von Glück sagen, dass dabei nichts passiert ist.

Nach der Raserei über den Ring fuhren die Verdächtigen zum Bahnhof. „Die sind in einem Affenzahn hier auf den Platz gefahren“, berichtete ein Bauarbeiter der Firma Hamelmann, der am Bahnhof arbeitete. Dann seien zwei Männer und eine Frau aus dem BMW gesprungen und zu Fuß in Richtung Bahngleise gelaufen. Gleich danach kam ein Fahrzeug der Bundespolizei am Bahnhof an. Die Beamten konnten die drei verdächtigen Personen dann festnehmen, so der Einsatzleiter.

Polizeihubschrauber kreiste
über der Kempener Innenstadt

In Kempen waren Beamte der Kreispolizei sowie der Bundespolizei im Einsatz. Außerdem waren die Kollegen aus den Niederlanden vor Ort. Zur Unterstützung kreiste ein Hubschrauber über der Kempener Altstadt.

Zu den konkreten Hintergründen der Flucht konnte die Polizei bis Dienstagabend noch keine Details mitteilen. Die Ermittlungen und Vernehmungen der Verdächtigen dauern an. Die Behörden konnten lediglich Angaben zur Identität machen. Laut Polizei sind die beiden Männer 32 und 20 Jahre alt. Die festgenommene Frau sei 32 Jahre alt. Alle drei Festgenommenen haben nach Angaben der Polizei die rumänische Staatsbürgerschaft. Die Verdächtigen befinden sich auf deutschem Boden in Untersuchungshaft. Über eine Auslieferung in die Niederlande müssen sich die Ermittler auf beiden Seiten noch verständigen.

Neben dem riskanten Fahrmanöver auf dem Kempener Ring soll es bereits in den Niederlanden zu gefährlichen Aktionen auf der Autobahn gekommen sein. Das erfuhr die WZ aus Kreisen der niederländischen Polizei. Einzelheiten gaben die Behörden bis Dienstagabend nicht bekannt.