Topper bekommt sein „t“ zurück

Topper bekommt sein „t“ zurück

Quakenbrück (dpa) - Der deutsch-amerikanische Basketball-Profi Chad Topper hat nach fünf Jahren sein verlorenes „t“ zurückbekommen - und heißt jetzt auch in Deutschland Chad Toppert.

Als der in den USA geborene Spieler 2009 seinen ersten Pass in der Bundesrepublik erhielt, fehlte der letzte Buchstabe. Nun hat der Spieler der Artland Dragons nach Angaben des Clubs ein neues Dokument mit dem richtigen Namen erhalten. Ursache der jahrelangen Verwirrung war, dass der Ursprungsname der Vorfahren Töpper lautete und in den USA in Toppert geändert wurde. Das führte zu einem Kuriosum bei den deutschen Behörden: Während Chads Bruder Cody bei seiner Einbürgerung in Deutschland einen Pass mit dem Original-Namen erhielt, hieß Chad ungewollt Topper.

Mehr von Westdeutsche Zeitung