Papst Franziskus bleibt in Rom im Fahrtstuhl stecken

Rom : Papst Franziskus bleibt im Fahrtstuhl stecken

Papst Franziskus ist fast eine halbe Stunde in einem Aufzug stecken geblieben. Deshalb konnte er das traditionelle Angelusgebet in Rom nur mit Verspätung beginnen. „Ich muss mich für die Verspätung entschuldigen, aber ich bin 25 Minuten im Aufzug stecken geblieben“, sagte das Katholiken-Oberhaupt schließlich vor den Gläubigen am Petersplatz.

Die Feuerwehr hätte ihn dann aber befreit, Grund für das Feststecken sei ein „Spannungsabfall“ gewesen.

(dpa)