Belgischer Ferienflieger muss in München notlanden

Belgischer Ferienflieger muss in München notlanden

Wegen Rauchentwicklung im Cockpit ist ein belgischer Ferienflieger in München notgelandet. Niemand sei verletzt worden, es sei eine reine Sicherheitslandung gewesen, sagte ein Sprecher des Flughafens München.

Die Maschine des Anbieters Tui Fly Belgien mit insgesamt 183 Passagieren war auf dem Weg von Brüssel nach Scharm el Scheich, als sie am Morgen in München landete. Die Feuerwehr hielt sich bereit, musste aber nicht eingreifen. Im Cockpit sei ein kleiner Ventilator ausgefallen, der für die Kühlung der Instrumente gewesen sei, teilte der Flughafensprecher mit.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung