Schon Rücktritte in Tunesiens Übergangsregierung

Schon Rücktritte in Tunesiens Übergangsregierung

Tunis/Paris (dpa) - Einen Tag nach dem Amtsantritt einer Übergangsregierung in Tunesien gibt es schon die ersten Rücktritte. Aus Protest gegen den Verbleib alter Kräfte an der Macht hat sich die Gewerkschaft UGTT am Dienstag von der Regierung distanziert und ihre drei Minister aus dem Kabinett zurückgezogen.

Weitere Oppositionspolitiker berieten ihr Vorgehen, hieß es nach Angaben der Gewerkschaft. Sie will um 13.30 Uhr auf einer Pressekonferenz ihre Position erläutern.

An der neuen Übergangsregierung sind zwar erstmals seit der Unabhängigkeit 1956 auch Oppositionelle beteiligt. Die Schlüsselressorts besetzen aber weiter Gefolgsleute des am Freitag aus dem Land geflohenen Ex-Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali. Am Dienstag gab es daher erneut Demonstrationen in der Hauptstadt Tunis, die von der Polizei mit Tränengas aufgelöst wurden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung