Fußball-EM Strafanzeige gegen drei EM-Flitzer nach Halbfinale

München · Beim EM-Halbfinale sorgen gleich drei Flitzer für Wirbel. Das Trio muss nun rechtliche Konsequenzen fürchten.

Im EM-Halbfinale Spanien gegen Frankreich kam es zu mehreren Flitzer-Vorfällen.

Im EM-Halbfinale Spanien gegen Frankreich kam es zu mehreren Flitzer-Vorfällen.

Foto: Tom Weller/dpa

Gegen drei Flitzer beim EM-Halbfinale zwischen Spanien und Frankreich (2:1) ist Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt und eine Turniersperre verhängt worden. Dies teilte die Europäische Fußball-Union UEFA auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Alle drei Personen waren nach der Partie wegen unerlaubten Betretens des Spielfeldes in Gewahrsam genommen worden.

Darunter befand sich auch der Fan, der den Vorfall mit einem Ordner der spanischen Mannschaft ausgelöst hatte. Der Sicherheitsmann war beim Versuch, den Flitzer abzufangen, mit Spaniens Kapitän Álvaro Morata kollidiert. Der 31 Jahre alte Stürmer trug dabei entgegen erster Befürchtungen nach eigener Aussage keine Verletzung davon. Seine Teilnahme am Endspiel am Sonntag in Berlin sei nicht gefährdet, sagte Morata.

„Sicherheit im Stadion, auf dem Spielfeld und in den Mannschaftsanlagen haben für die UEFA, den DFB und die EURO 2024 GmbH oberste Priorität“, teilte der Kontinentalverband mit. Die Umsetzung von Spielfeldschutzmaßnahmen sei ein bedeutendes Thema, „bei dem wir kontinuierlich mit den Stadien und dem Sicherheitspersonal zusammenarbeiten.“ Bei der EM waren immer Zuschauer auf das Spielfeld gerannt, um mit Superstars wie dem Portugiesen Cristiano Ronaldo Selfies zu machen.

© dpa-infocom, dpa:240710-930-169774/1

(dpa)
Auf Brettern über den E-See
Der Kiosk am Elfrather See ist neu verpachtet. Nun gibt es dort nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch einen Verleih fürs Stand-up-Paddling Auf Brettern über den E-See