Freitag legt Weltcup-Pause ein

Titisee-Neustadt (dpa) - Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat auf die schwachen Leistungen von Richard Freitag reagiert und dem Sachsen vor der WM eine Weltcup-Pause verordnet.

Freitag wird nicht beim Skifliegen in Vikersund antreten und stattdessen gemeinsam mit Rückkehrer Andreas Wellinger trainieren. „Er wird rausgehen und sich speziell auf der kleinen Schanze auf die Weltmeisterschaft vorbereiten“, erklärte Schuster am Rande des Heim-Weltcups in Titisee-Neustadt. Freitag hatte dort als 36. das Finale verpasst. „Er hat schleichend den Faden verloren. Sein System funktioniert im Wettkampf nicht mehr“, sagte Schuster.

Sehr zufrieden äußerte er sich über das Comeback von Wellinger, der zwei Monate nach seinem schweren Sturz mit zwei Silbermedaillen von der Junioren-WM heimkehrte. „Für ihn steht jetzt noch ein Test auf der Großschanze aus. Wenn alles planmäßig verläuft, werde ich ihn dem Verband zur Nominierung vorschlagen“, kündigte der Coach an. Sein WM-Aufgebot will Schuster spätestens am Ende der kommenden Woche benennen. Die Titelkämpfe in Falun beginnen am 18. Februar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung