WM in Lahti: DSV hofft nach Traumstart auf erfolgreiche zweite Woche

WM in Lahti: DSV hofft nach Traumstart auf erfolgreiche zweite Woche

Lahti (dpa) - Nach dem Traumstart in die nordischen Weltmeisterschaften hofft der Deutsche Skiverband (DSV) auf eine erfolgreiche zweite Woche bei den Titelkämpfen in Lahti.

„Wir wünschen uns, dass es so weitergeht. Aber das wird kein Selbstläufer“, sagte DSV-Sportdirektorin Karin Orgeldinger.

Nach elf von 21 Wettbewerben haben die DSV-Athleten mit viermal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze bereits genauso viele Medaillen gewonnen wie 2015 in Falun. Damals gab es mit fünfmal Gold und dreimal Silber das erfolgreichste WM-Ergebnis für den DSV. Das beste deutsche Abschneiden hatte es 1974 gegeben, als die DDR fünf Gold- und sechs Silbermedaillen gewann.

„Wir sind überrascht, dass wir so erfolgreich waren zum Start. Das freut uns natürlich sehr“, sagte DSV-Präsident Franz Steinle. „Wir sind hoffnungsvoll für die zweite Woche, die sicher auch vielversprechend wird. Wir wünschen uns insbesondere, dass auch im Langlauf noch eine Medaille hinzukommt.“

Während die Skispringer und Nordischen Kombinierer bisher jeweils viermal auf dem WM-Podium standen, haben die Langläufer noch keine Medaille geholt. „Wir haben noch einige Rennen. Wir denken, der Schritt nach vorne ist schon da“, äußerte sich Orgeldinger zuversichtlich.