1. Sport
  2. Wintersport
  3. Ski alpin

Weltcup-Finale: Sieben Kugeln und viel Kohle

Weltcup-Finale: Sieben Kugeln und viel Kohle

Schladming (dpa) - Spannender Test im WM-Ort - und ein Kampf um Kugeln und Kohle. Beim Saisonfinale der Skirennfahrer stehen diese Woche in Schladming noch sieben von zwölf Weltcup-Trophäen auf dem Spiel, dazu sind rund 750 000 Euro Preisgeld ausgelobt.

Viktoria Rebensburg kann im Riesenslalom die einzige Kugel dieses Jahres für die deutschen Alpinen einfahren. „Es schaut, denke ich, ganz gut aus. Ich versuche in Schladming ein gutes Rennen zu machen“, sagte die 22-Jährige. Bei 95 Punkten Vorsprung dürfte ihr die erfolgreiche Titelverteidigung kaum mehr streitig gemacht werden.

Rebensburg wäre die erste deutsche Skirennfahrerin, die den Erfolg in dieser Wertung direkt wiederholt. Bei Martina Ertl-Renz lag ein Jahr Pause zwischen den zwei Erfolgen (1996/1998); Kathrin Hölzl (2010), Irene Epple (1982) und Christa Kinshofer (1979) siegten je einmal. „Viktoria ist derzeit in einer sehr guten Form und hat in den vergangenen drei Rennen auf dem Podest gestanden. Die Ausgangsposition, um die kleine Kristallkugel nach Deutschland zu holen, ist also gut“, sagte Damen-Cheftrainer Thomas Stauffer.

Reichlich dekoriert tritt die Amerikanerin Lindsey Vonn auf den Pisten an, auf denen es vom 5. bis 17. Februar 2013 um die WM-Medaillen geht. Vonn hat den Gesamtweltcup ebenso sicher wie die Abfahrts- und Kombinationswertung. Mit vier Siegen in sechs Rennen ist sie im Super-G fast am Ziel. Dazu jagt sie mit 1802 Zählern weiter den 2000-Punkte-Rekord von Hermann Maier (Österreich/Jahr 2000) und die Bestmarke der erfolgreichsten Dame, Janica Kostelic (Kroatien/Jahr 2006/1970 Punkte). Die Slalom-Kugel hat mal wieder Marlies Schild (Österreich) gewonnen.

Bei den Herren ist bis dato nur eine Entscheidung gefallen: Der Kroate Ivica Kostelic hat die Kombinations-Kugel gewonnen. Der Schweizer Beat Feuz (1250 Punkte) und der Salzburger Marcel Hirscher (1195) werden wohl die Große Kugel unter sich ausmachen. Kostelic (1064) und Aksel Lund Svindal (1031) besitzen nur Außenseiterchancen. In der Abfahrt führt der Österreicher Klaus Kröll, im Super-G der Norweger Svindal. In beiden Speeddisziplinen bleibt die Entscheidung spannend, im Slalom liegt Kostelic 50 Punkte vorn. Im Riesenslalom ist die Entscheidung praktisch für den mit 92 Zählern führenden Hirscher gefallen.

Für den Deutschen Skiverband starten in Schladming neben Rebensburg noch Maria Höfl-Riesch, Christina Geiger, Lena Dürr und Veronique Hronek. Bei den Herren haben sich Felix Neureuther, der angeschlagene Fritz Dopfer und Stephan Keppler für das Saison-Finale qualifiziert. Für die Drei heißt es in Schladming aber auch Abschied nehmen: Karlheinz Waibel hat das Ende seiner Arbeit als Herren-Cheftrainer zum Ende dieser Saison angekündigt.