Stürze: Zwei Abfahrer erleiden Gehirnerschütterung

Stürze: Zwei Abfahrer erleiden Gehirnerschütterung

Bormio (dpa) - Bei schweren Stürzen im Training zur Weltcup-Abfahrt im italienischen Bormio haben sich die Skirennfahrer Louis-Pierre Helie aus Kanada und der Amerikaner Marco Sullivan Gehirnerschütterungen zugezogen.

Beide Athleten kamen zur Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Der 24 Jahre alte Helie, der mit einem Helikopter von der eisigen Stelvio-Pisto geflogen wurde, erlitt eine leichte Hirnschwellung. „Er soll am Mittwochmorgen nach Innsbruck in eine Spezialklinik gebracht werden und muss die nächsten Tage beobachtet werden“, sagte ein Sprecher des kanadischen Teams.

Der einmalige Weltcupsieger Sullivan konnte nach seinem Sturz aus eigener Kraft ins Ziel fahren, kam aber ebenfalls in das Krankenhaus in Sondalo. Er war nach Teamangaben ansprechbar und soll wie Helie zur Beobachtung nach Innsbruck gebracht werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung