1. Sport
  2. Wintersport
  3. Ski alpin

Rebensburg verzichtet auf Speed-Weltcup in Bansko

Rebensburg verzichtet auf Speed-Weltcup in Bansko

Bansko (dpa) - Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg verzichtet dieses Wochenende auf einen Start beim Speed-Weltcup in Bansko und konzentriert sich auf ihre Spezialdisziplin.

Nach der Abfahrt am Samstag und dem Super-G am Sonntag in Bulgarien stehen kommende Woche bei den Heimrennen in Ofterschwang neben einem Slalom auch zwei Riesentorläufe an. Im Kampf um die Kleine Kristallkugel hat Rebensburg bei vier ausstehenden Rennen 20 Punkte Rückstand auf die Französin Tessa Worley.

Nach ihrem Abfahrtserfolg von Sotschi und dem vierten Platz beim City-Event in Moskau reist Maria Höfl-Riesch mit reichlich Selbstvertrauen zum zweiten Auftritt im Südwesten Bulgariens. „Maria hat sich über den Sieg in Sotschi sehr gefreut und will den Schwung natürlich mitnehmen, um in Bansko auch wieder ganz vorne dabei zu sein“, sagte Damen-Cheftrainer Thomas Stauffer, der Veronique Hronek als zweite Starterin nominierte.

Bei den Herren wollen Stephan Keppler und Tobias Stechert im schweizerischen Crans-Montana auf die Weltcup-Piste zurückkehren. Beide mussten zuletzt mit Knieverletzungen aussetzen. „Leider macht mir mein lädiertes Knie immer noch Probleme“, sagte Keppler. Nach zwei Super-G-Rennen am Freitag und Samstag steht zum Abschluss des Wochenendes ein Riesenslalom auf dem Programm.