WM in St. Moritz: Deutsche Abfahrer wollen Top-Ten-Resultat in der Abfahrt

WM in St. Moritz: Deutsche Abfahrer wollen Top-Ten-Resultat in der Abfahrt

St. Moritz (dpa) - Die deutschen Abfahrer hoffen bei der Ski-WM in St. Moritz am Samstag (12.00 Uhr) auf ein Top-10-Ergebnis in der Königsdisziplin. Andreas Sander und Josef Ferstl haben beide das Potenzial für die Weltspitze.

Der 23 Jahre alte Thomas Dreßen soll bei seiner ersten WM-Teilnahme vor allem lernen, überraschte im verkürzten Abschlusstraining am Freitag aber schon mit dem starken sechsten Platz.

Der Favoritenkreis für den WM-Titel ist groß. Vincent Kriechmayr aus Österreich gelang im Training am Donnerstag eine überlegene Bestzeit. Er war schon im Super-G als Fünfter sehr gut. Dazu kommen in Titelverteidiger Patrick Küng und Beat Feuz zwei Schweizer, der Norweger Kjetil Jansrud oder auch Dominik Paris und Peter Fill aus dem italienischen Team.

DIE STRECKE: Start auf 2840 Metern, Ziel auf 2040 Metern, macht 800 Metern Höhendifferenz bei einer Streckenlänge von 2 774 Metern

DIE FAVORITEN: Beat Feuz (Schweiz), Kjetil Jansrud (Norwegen), Peter Fill (Italien), Vincent Kriechmayr (Österreich)

MEDAILLENGEWINNER 2015: Gold: Patrick Küng (Schweiz), Silber: Travis Ganong (USA), Bronze: Beat Feuz (Schweiz)

DEUTSCHE STARTER: Andreas Sander (SG Ennepetal), Josef Ferstl (SC Hammer), Thomas Dreßen (SC Mittenwald)

Mehr von Westdeutsche Zeitung