Wasserspringer verteidigen Platz zwei in Weltserie

Wasserspringer verteidigen Platz zwei in Weltserie

Guanajuato/Mexiko (dpa) - Die deutschen Wasserspringer haben am zweiten Finaltag der Weltserie im mexikanischen Guanajuato auch ohne Podiumsplatz ihre zweiten Ränge in der Gesamtwertung verteidigt.

Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett landeten die Vize-Europameister Patrick Hausding (Berlin) und Stephan Feck (Leipzig) mit 407,94 Punkten auf Rang vier. Der Sieg ging an die Lokalmatadoren Yahel Castillo und Daniel Islas (437,07).

Keinen guten Tag hatte Europameister Sascha Klein (Riesa) erwischt, der in der Entscheidung vom Turm mit 503,90 Punkten nicht über Platz sechs Rang hinaus kam. Sieger wurde erwartungsgemäß der Chinese Qiu Bo (582,45), der bereits die Stationen in Moskau, Peking und Sheffield für sich entscheiden konnte.

In der Gesamtwertung der Serie behielt das deutsche Trio seine zweiten Plätze. Schon am Freitag hatten sich Sascha Klein und Patrick Hausding den Gesamtsieg im Synchronspringen vom Turm gesichert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung