1. Sport

Oberliga Niederrhein: Uerdingen patzt, Meerbusch erobert die Tabellenspitze zurück

Oberliga Niederrhein : Uerdingen patzt, Meerbusch erobert die Tabellenspitze zurück

Uerdingens Idrissou und Knetsch fliegen gegen TuRU mit Rot vom Platz, Meerbusch bleibt ungeschlagen, die Germania verliert weiter an Boden. Hildens Trainer Georg Kreß ist am Mittwoch zurückgetreten, der VfB gewinnt trotzdem 3:0.

Düsseldorf. Der TSV Meerbusch hat die Tabellenspitze zurückerobert und bleibt nach dem 4:2-Erfolg gegen Rot-Weiss Oberhausen II in der aktuellen Saison der Oberliga Niederrhein ungeschlagen. Bereits nach sechs Minuten hatte es 2:0 für den TSV gestanden. Die Tore hatten Dennis Schmidt (5.) und Aleksandar Pranjes (6.) erzielt. Oberhausens Marvin Lorch traf kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit zum 1:2.

Doch der TSV ließ gleich nach Wiederanpfiff der Partie keinen Zweifel daran, dass die Mannschaft von Trainer Olivier Caillas den Status "ungeschlagen" mit in das für Mittwoch angesetzte Nachholspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter nehmen will. Gleich in der 47. Minute netzte Pranjes zum 3:1 ein. Keine drei Minuten später aber legten die Oberhausener mit einer Bude von David Gügör nach. So musste Kevin Dauser den Sack für Meerbusch zumachen. Das 4:2 in der 76. Minute war gleichzeitig der Endstand.

Da HöNie furios mit 5:2 gegen Aufsteiger SC Düsseldorf-West gewinnen konnte, hat der RWO-Nachwuchs von den Bullen aus Kalkar die Rote Laterne übernommen. Die Westler hingegen rutschen um zwei Plätze auf Rang neun ab. Ebenfalls um zwei Plätze nach unten ging es für den KFC Uerdingen. In Unterzahl unterlag die Mannschaft von Michael Boris der Düsseldorfer TuRU 0:2. Erst hatte sich Tim Knetsch glatt Rot abgeholt, dann wurde auch Mo Idrissou des Platzes verwiesen. Der KFC-Stürmer hatte gerade erst eine Rot-Sperre abgesessen und muss nun erneut aussetzen.

Für TuRU ist der Sieg gleichbedeutend mit dem vierten Tabellenplatz. Die Tore erzielten Shkelzen Imeri (67.) und Nozomu Nonaka (90.). Mit zwei Punkten Vorsprung auf die Düsseldorfer und punktgleich mit dem Tabellenzweiten Wuppertaler SV steht die SpVg Schonnebeck auf Rang drei.

In Ratingen kam der Aufsteiger aus Essen zu einem 2:1-Sieg. Die Germania rutscht durch die Niederlage auf Rang elf ab und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

Auf dem ersten Abstiegsplatz steht mit 13 Punkten der VfB Hilden, dessen Trainer Georg Kreß sein Amt nur wenige Tage vor dem Spiel gegen den 1. FC Mönchengladbach überraschend zur Verfügung gestellt hatte. Das Training leitet vorerst Björn Scheffels, der zusammen mit dem 52-jährigen Kreß im Juli an die Hoffeldstraße gekommen war. Die Mannschaft reagierte auf ihre Weise auf den Trainer-Rücktritt - und zwar mit einem 3:0-Sieg gegen den Aufsteiger vom Niederrhein. Die Tore erzielten Stefan Schaumburg (52.), Jannik Weber (70.) und Manuel Schulz (80.).

Zwar konnte sich Hilden durch den Sieg (noch) nicht aus der Abstiegszone befreien, aber den Vorsprung auf den Tabellen-16. TV Kalkum-Wittlaer auf mittlerweile fünf Punkte ausbauen. Denn der TVKW musste sich vor heimischem Publikum dem SC Kappellen-Erft deutlich mit 0:5 geschlagen geben. Zum ersten Mal Unentschieden in der laufenden Saison spielte der VfR Fischeln. Beim TV Jahn-Hiesfeld kamen die Krefelder über ein 1:1 nicht hinaus.

Die Ligapartie des zwölften Spieltages des Wuppertaler SV beim 1. FC Bocholt ist als Hochrisikospiel eingestuft und auf Mittwoch, den 4. November verlegt worden. Die offizielle Begründung lautet, dass man am traditionsreichen Hünting aufgrund des gleichzeitig stattfindenden, ebenso traditionsreichen Volksfestes nicht ausreichend Polizeikräfte zur Verfügung stellen kann, um die Sicherheit beider Großveranstaltungen zu gewährleisten. Fankreise des WSV beklagen eine mit der kurzfristigen Verlegung einhergehende Wettbewerbsverzerrung. Zudem monieren sie, dass bereits angezahlte Busse, mit denen die Anhänger anreisen wollten, nun storniert werden müssten und dies Kosten verursachte.

Der 12. Spieltag:

TV Jahn-Hiesfeld - VfR Krefeld-Fischeln 1:1

SV Hönnepel-Niedermörmter - SC Düsseldorf-West 5:2

VfB Hilden - 1. FC Mönchengladbach 3:0

TuRU Düsseldorf - KFC Uerdingen 2:0

Germania Ratingen - SpVg Schonnebeck 1:2

TSV Meerbusch - Rot-Weiss Oberhausen II 4:2

MSV Duisburg II - ETB SW Essen 1:2

TV Kalkum-Wittlaer - SC Kapellen-Erft 0:5

1. FC Bocholt - Wuppertaler SV (Mittwoch, 4. November, 19.30 Uhr)