1. Sport
  2. Tennis

Kein Tausch des Heimrechts für deutsches Fed-Cup-Team

Kein Tausch des Heimrechts für deutsches Fed-Cup-Team

Berlin (dpa) - Die deutschen Tennis-Damen müssen zum Fed-Cup-Halbfinale nun doch nach Australien fliegen.

Der angestrebte Tausch des Heimrechts für die Partie am 19. und 20. April sei trotz intensiver Bemühungen in den vergangenen Wochen nicht zustande gekommen, teilte der Deutsche Tennis Bund (DTB) mit. Der genaue Austragungsort steht noch nicht fest. Laut DTB liegen dem australischen Verband Bewerbungen aus vielen Städten vor. Eine Entscheidung solle in den kommenden Tagen fallen.

„Natürlich hätten wir das Halbfinale gerne vor eigenem Publikum bestritten“, erklärte Teamchefin Barbara Rittner in der Mitteilung. Zudem sei der Termin direkt vor dem WTA-Turnier in Stuttgart nicht ideal. „Trotzdem steht fest: Wir freuen uns auf die Aufgabe und werden alles versuchen, um das Finale zu erreichen!“, unterstrich die Bundestrainerin. Auch auf Australiens einstige US-Open-Siegerin Samantha Stosur kommen voraussichtlich enorme Reisestrapazen zu, sie hat für das Stuttgarter Turnier gemeldet.

Australien hat Heimrecht, da der bislang letzte Vergleich beider Teams vor zwei Jahren in der baden-württembergischen Landeshauptstadt stattfand. Damals gab es in der Relegation eine 2:3-Niederlage für die Schützlinge von Rittner. Durch das 3:1 in der Slowakei erreichte ihre Mannschaft um die Weltranglisten-Sechste Angelique Kerber erstmals seit 19 Jahren wieder das Halbfinale. Die Australierinnen sind sogar erstmals seit 21 Jahren wieder in der Vorschlussrunde vertreten. Im anderen Halbfinale stehen sich Tschechien und Cup-Verteidiger Italien gegenüber.