Siege für deutsche Volleyball-Damenteams

Siege für deutsche Volleyball-Damenteams

Schwerin (dpa) - Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben einen perfekten Start in den europäischen Pokalwettbewerb hingelegt. Sie gewannen in der ersten Runde des CEV-Cups das Hinspiel beim mehrfachen belgischen Meister Asterix Kieldrecht mit 3:0 (27:25, 25:22, 25:22).

Damit verschafften sich die Elbestädterinnen eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 15. Dezember in eigener Halle. Im März hatte der DSC bereits das Finale im Challenge Cup vor heimischen Publikum gegen Kieldrecht gewonnen. Auch diesmal bestimmte der deutsche Pokalsieger vor rund 600 Zuschauern das Geschehen mit druckvollem Spiel und einer sehr guten Block- und Feldabwehr. Nach 83 Minuten verwandelte Saskia Hippe, die mit 14 Punkten beste Scorerin war, den dritten Matchball zum Sieg. „Das war unsere mit Abstand bisher beste Saisonleistung. Die Mannschaft hat sich absolut an die taktischen Vorgaben gehalten und sie hervorragend umgesetzt“, lobte DSC-Trainer Alexander Waibl.

Auch die Volleyballerinnen vom Schweriner SC sind erfolgreich in die neue Europapokal-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Tore Aleksandersen kam in der zweiten Runde des Challenge Cups beim kroatischen Vertreter ZOK Rijeka zu einem klaren 3:0 (25:21, 25:23, 25:21)-Sieg.

Damit verschaffte sie sich eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am 16. Dezember in der heimischen Arena. Nach den mäßigen Leistungen in der Bundesliga ließ die Mannschaft einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen und geht als Favorit in das Rückspiel. Auch dieses Spiel muss der SSC gewinnen, um sich sicher für die nächste Runde zu qualifizieren. Sollte Schwerin das Rückspiel verlieren, würde in jedem Fall ein „Golden-Set“ - ein Entscheidungssatz - ausgetragen werden, der über den Einzug in die nächste Runde entscheidet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung