Sieg ohne Boll - Halbfinale gegen China perfekt

Sieg ohne Boll - Halbfinale gegen China perfekt

Magdeburg (dpa) - Das Duell zwischen Tischtennis-Europameister Deutschland und Weltmeister China beim World-Team-Cup ist perfekt.

Auch ohne Top-Star Timo Boll qualifizierte sich die Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf durch ein knappes 3:2 gegen Hongkong für das Halbfinale gegen die Chinesen in Magdeburg. Der große Favorit hatte am Freitag beim 3:2 gegen Russland sehr viel Mühe. Südkorea und Japan ermitteln den zweiten Finalisten.

Die Damen des Deutschen Tischtenns-Bundes (DTTB) hatten zuvor den ersten Teil des Länderkampfes gegen Hongkong mit 0:3 verloren. Sie mussten bereits nach dem Viertelfinale die Schläger einpacken. Im Halbfinale sind erwartungsgemäß die Asiatinnen bei den Partien China - Singapur und Hongkong - Japan unter sich.

Der Sieg der DTTB-Herren gegen Hongkong hing am seidenen Faden. Roßkopf hatte auch nach der Absage von Boll wegen Rückenproblemen das Erreichen des Endspiels als Ziel ausgegeben. Bei einem 1:2-Rückstand drohte ein schnelles Aus. Der deutsche Meister Bastian Steger (Saarbrücken) behielt aber im letzten Einzel die Nerven und gewann in fünf Sätzen. Zuvor hatte Dimitrij Ovtcharov (Orenburg) mit zwei Siegen überzeugt.

Die DTTB-Damen konnten ihren Überraschungssieg von der WM 2010 gegen Hongkong nicht wiederholen. „Die Niederlage fiel etwas zu hoch aus“, sagte Damen-Coach Jörg Bitzigeio. Die EM-Zweite Irene Ivancan (Berlin) verlor knapp in fünf Sätzen gegen die Weltranglisten-Zehnte Tie Yana. „In manchen Situationen habe ich zu einfach gespielt. Es war ziemlich unglücklich“, sagte Ivancan.

Mehr von Westdeutsche Zeitung