1. Sport

WM 2018: "Schwuchtel"-Rufe gegen Manuel Neuer: Mexiko muss Strafe zahlen

WM 2018 : "Schwuchtel"-Rufe gegen Manuel Neuer: Mexiko muss Strafe zahlen

Der Fußballweltverband hat Mexiko nach schwulenfeindlichen Ausfällen seiner Fans zu einer Geldstraße verurteilt.

Moskau. „Puto“ — zu Deutsch: "Schwuchtel" oder "Stricher": Das hatten mexikanische Fans beim Auftaktspiel der Nationalelf dem Deutschen Keeper Manuel Neuer zugerufen. Jetzt hat der Fußball-Weltverband Mexiko zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt, berichten verschiedene Medien unter Berufung auf den Branchendienst sid (Sport-Informations-Dienst).

10.000 Franken müssen die Mexikaner für das Fehlverhalten ihrer Fans demnach zahlen, habe die Fifa nun bekannt gegeben. Umgerechnet sind das etwa 8.600 Euro. Zudem habe das Disziplinarkomitee der Fifa eine Warnung ausgesprochen: Sollten sich derartige Vorfälle wiederholen, drohten weitere Strafen gegen den mittelamerikanischen WM-Teilnehmer.

Derartige Rufe sind den Berichten nach in Mexiko bereits vor der WM thematisiert worden: Mehrfach habe es solche Vorfälle in den vergangenen Jahren gegeben, so die Berichte. Der mexikanische Fußballverband habe seine Fans sogar ganz offiziell gebeten, damit aufzuhören. red