Motorradsport: Japaner Suzuki gewinnt WM-Rennen in Misano

Motorradsport : Japaner Suzuki gewinnt WM-Rennen in Misano

Der japanische Motorradpilot Tatsuki Suzuki hat beim Großen Preis von San Marino in Misano/Italien das Rennen in der Moto3-Klasse gewonnen.

In einer spannenden Konkurrenz mit zahlreichen Führungswechseln und Stürzen verwies der 21 Jahre alte Honda-Pilot, der seinen ersten Grand Prix-Sieg überhaupt feierte, am Sonntag den Briten John McPhee und Tony Arbolino aus Italien auf die Plätze zwei und drei. Der Italiener Lorenzo Dalla Porta musste sich mit dem achten Rang begnügen, behauptete aber dennoch die Gesamtführung nach 13 WM-Läufen. Deutsche Fahrer waren in dieser Klasse nicht am Start.

Auch in der Moto2-Klasse verpassten Italiens Motorrad-Asse haben einen Heimsieg. Fabio Di Giannantonio wurde in der Zielphase des Rennens noch vom Spanier Augusto Fernandez abgefangen, nachdem er von der Pole gestartet das Rennen praktisch über die gesamte Distanz hinweg angeführt hatte.

Die deutschen Fahrer hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Lukas Tulovic aus Eberbach und Philipp Öttl aus Ainring belegten mit einem Rückstand von fast einer Minute die Plätze 22 und 23. Marcel Schrötter aus Pflugdorf hatte sich am Samstag im Training einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und konnte deshalb nicht an den Start gehen.

Infos des Weltverbandes

Ergebnisse der WM-Rennen

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung