Wegen Zuschauerinteresse: Formel-1-Rennen in Europa starten in der neuen Saison später

Wegen Zuschauerinteresse: Formel-1-Rennen in Europa starten in der neuen Saison später

Berlin (dpa) - Die Formel 1 hat ihre Startzeiten geändert. In der aktuellen Saison beginnen die 21 Wettrennen immer um zehn nach und nicht wie bisher zur vollen Stunde.

In Europa starten die meisten Grand Prix jetzt zudem rund eine Stunde später - um 15.10 Uhr. Das teilten die Organisatoren der Rennserie mit. Auch das Rennen in Brasilien beginnt nun um 15.10 Uhr (Ortszeit).

Die Veränderungen wurden mit Zuschauerinteressen begründet. Untersuchungen hätten ergeben, dass in Europa und Brasilien später am Nachmittag mehr Menschen erreicht werden könnten. Der Start um zehn nach der vollen Stunde sei besser, weil bislang viele TV-Sender erst ab der vollen Stunde übertragen hätten. Die Formel 1 hoffe nun, dass mehr von der Atmosphäre vor dem Start zu sehen ist.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass in der kommenden Saison auf Nummern-Girls in der Startaufstellung verzichtet wird. Die Führung der Rennserie begründete dies mit dem gesellschaftlichen Wandel, dem der Aufmarsch leicht bekleideter Mädchen als Grid Girls neben den Rennwagen widerspreche.

Die Formel-1-Saison beginnt in diesem Jahr Ende März mit dem Großen Preis von Australien. Das erste Rennen in Europa wird Mitte Mai in Spanien gefahren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung