Ford zieht sich aus der Rallye-WM zurück

Ford zieht sich aus der Rallye-WM zurück

Köln (dpa) - Ford beendet nach dieser Saison sein Werksengagement in der Rallye-Weltmeisterschaft. Dies gab der Konzern in einer offiziellen Erklärung bekannt.

„Ford hat eine lange und stolze Geschichte in der Rallye-Weltmeisterschaft und es war keine leichte Entscheidung“, sagte Roelant de Waard, Marketing-Vizepräsident Ford Europa. Derzeit sei es für das Unternehmen und die Marke Ford besser, das Engagement in der Rallye-WM zu reduzieren und die Ressourcen in andere Bereiche fließen zu lassen.

Ford werde aber weiter mit seinem langjährigen Partner M-Sport in England zusammenarbeiten. Mit M-Sport hat Ford seit 1997 225 WM-Rallyes bestritten, dabei 208 Podiumsplatzierungen erreicht, 52 Siege eingefahren und zwei WM-Titel gewonnen. Ford ist nach Mini der BMW-Gruppe der zweite Hersteller, der sich zum Ende des Jahres offiziell aus der Rallye-WM verabschiedet. Dafür steigt 2013 Volkswagen für einen komplette Saison in die Rallye-Königsklasse ein. Auch der koreanische Automobilhersteller Hyundai hat für nächstes Jahr sein WM-Comeback angekündigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung